Abnehmen ohne Sport und Diät
Anzeige

Ist Abnehmen ohne Sport und Diät nur ein schöner Traum oder tatsächlich möglich? Um die Frage zu beantworten, muss zwischen zwei verschiedenen Dingen unterschieden werden: Diverse Anbieter von Mittelchen, die mit „Abnehmen im Schlaf“ werben, wollen in erster Linie eines: Kasse machen. Ganz ohne Anstrengung geht es nicht. Es müssen jedoch nicht gleich die Tipps sein, die sonst häufig kommen wie z.B. täglich eine Joggingrunde laufen oder die Ernährung komplett umstellen. Diese wirken nämlich oft abschreckend. Abnehmen ohne Sport und Diät funktioniert wie ein Kompromiss: Ganz so wie bisher kann es nicht weitergehen, doch oft genügen schon kleine Veränderungen um die tägliche Kalorienzufuhr zu reduzieren.

Wie kann ich denn nun abnehmen ohne Sport und Diät?

Sport wird häufig mit Ausdauersportarten wie Jogging gleichgesetzt. Wer jedoch schon nach drei Minuten laufen nach Luft schnappt und sich mit Seitenstechen quält, hat überhaupt keine Lust, dieses Hobby weiter zu verfolgen. Auch Fitness-Studios mit ihren Muskelprotzen und durchgestylten Models im hautengen Leibchen sind nicht jedermanns Sache. Ersetzt man „Sport“ durch „Bewegung“ sieht die ganze Sache schon wieder anders aus. Bewegung lässt sich auf vielfältige Weise in den Alltag einbauen:

  • Mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zur Arbeit fahren
  • Zwei Stationen zu früh aus der Straßenbahn aussteigen und den restlichen Weg zum Arbeitsplatz zu Fuß gehen
  • Statt mit dem Auto zum Großeinkauf zum Supermarkt fahren, 2-3x pro Woche zu Fuß in kleineren Geschäften in der Umgebung einkaufen (oder mit dem Rad dorthin fahren)
  • Treppen steigen statt Fahrstühle nehmen
  • In der Mittagspause einen flotten Spaziergang unternehmen, statt am Kantinentisch zu plaudern bis die Pause vorbei ist.

All dies führt dazu, dass der Körper mehr Kalorien verbraucht als früher. Wer beispielsweise täglich etwa 2.000 Kalorien futtert und 1.800 Kalorien verbrennt, setzt langsam aber sicher Speck an. Dreht sich das Verhältnis um und der Körper verbraucht 200 Kalorien mehr als er täglich bekommt, schmelzen die Fettpölsterchen langsam aber sicher.

Auf die richtige Ernährung achten

Dies lässt sich auch bei der Ernährung fortführen. Oft genügt schon das gute alte FDH-Prinzip. Wer isst nicht gerne eine leckere Hähnchenbrust mit Pommes und etwas Gemüse? Die Mahlzeit lässt sich leicht ändern:

Anzeige
  • Die Hähnchenbrust nicht in Butter oder Öl braten, sondern grillen
  • Die Portion Pommes halbieren und jede Pommes umso mehr genießen
  • Die Portion Gemüse dafür erhöhen
  • Auf Beilagen wie dicke Saucen oder Mayo verzichten

Weiterhin lohnt es sich, auf Zuckerfallen zu achten. So stecken zum Beispiel die meisten im Handel erhältlichen Tomatenfertigsaucen für Pasta-Gerichte voller Zucker.  Wer die Sauce mit frischen Tomaten selbst hergestellt, spart 4-5 Teelöffel Zucker und die entsprechende Kalorienmenge. Noch mehr Zucker steckt in Ketchup und in Fertigsaucen.

Wer Zuckerfallen vermeidet und dadurch täglich Kalorien spart, macht bereits einen großen Schritt zum Abnehmen ohne Sport und Diät.

Sattmacher essen

Viele Lebensmittel schmecken zwar köstlich, doch nach zwei Stunden ist der Hunger wieder da. Dann wird zum Snack gegriffen um die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit zu überbrücken – und schon erhöht sich die Kalorienmenge. Darum ist es besser, bei den Mahlzeiten auf Sattmacher zu achten. Proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Eier und Joghurt sättigen zum Beispiel viel länger als kohlenhydratreiche Mahlzeiten. Ein Steak mit Salat ist daher mittags die bessere Wahl gegenüber dem Pasta-Teller.

Auch Ballaststoffreiche Lebensmittel sättigen gut. Die Scheibe Vollkornbrot mit Quark oder der Joghurt mit Haferflocken sind zum Frühstück besser geeignet als die Scheibe Toast mit Marmelade oder das Nutella-Brötchen.

Übrigens: Kartoffeln wurden früher nicht umsonst gerne als Sättigungsbeilage bezeichnet. Das wohl deutscheste aller Nahrungsmittel ist vitaminreich, kalorienarm und sättigt hervorragend. Es lohnt sich, die gute alte Kartoffel neu zu entdecken und häufiger auf den Speiseplan zu setzen.

Abnehmen ohne Sport und Diät und trotzdem Süßes essen?

Ein großes Problem bei den meisten Diäten ist der vollständige Verzicht auf Leckereien. Wer sich über zwei-drei Wochen komplett jede Schokolade versagt, muss sich nicht wundern, wenn der Heißhunger irgendwann so groß ist, das in einem Rutsch eine ganze Tafel dran glauben muss. Darum ist es besser, den Konsum von Süßem einzuschränken statt ganz darauf zu verzichten. Lieber einen Riegel Schokolade mit viel Genuss am Abend verzehren als irgendwann eine Heißhungerattacke erleben.

Ein Tipp: Süßes in geringen Mengen kaufen und weit entfernt von der Couch aufbewahren, zum Beispiel im Küchenschrank oder sogar im Keller. Kommt abends der Appetit auf Süßigkeiten, ist es viel leichter, in die nahe Schrankschublade zu greifen, als extra dafür in den Keller zu gehen.

Bildnachweis: Datei: #132394398 | Urheber: © underdogstudios – fotolia

Anzeige