Dreitagebart – Pflege und Tipps, wie der Bart richtig gut aussieht
Anzeige

Der Dreitagebart ist derzeit das Symbol für Männlichkeit. Er lässt die Herren verwegen und wie Bad Boys aussehen. Viele Frauen finden Männer mit Dreitagebart besonders attraktiv. Auch bei den Männern selbst ist dieses Styling beliebt. Leider ist es jedoch nicht ganz so einfach, wie der Name vermuten lässt. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte über die Rasur und die darauffolgende Pflege, damit auch Sie mit ihrem Aussehen punkten können.

Was ist ein Dreitagebart?

Als Dreitagebart wird ein Vollbart mit sehr kurzen Haaren bezeichnet. Charakteristisch ist die durch den Bart hindurchscheinende Haut. Der Name lässt vermuten, dass das Styling automatisch entsteht, wenn man drei Tage abwartet. Ganz so einfach ist es aber nicht. Der durchschnittliche Bart braucht ganze zehn Tage, um die richtige Länge zu erreichen. Das ist aber nicht tragisch. Auch Stoppeln können sehr attraktiv aussehen, sodass der Übergang kein Problem darstellt.

Die richtige Rasur

Doch auch nach den genannten zehn Tagen sieht der Dreitagebart in der Regel noch nicht so aus, wie man sich das vorgestellt hat. Das liegt vor allem daran, dass die Gesichtshaare ungleichmäßig wachsen. Deshalb muss ein wenig nachgeholfen werden, wenn der Bart gleichmäßig und gepflegt werden soll. Am besten gehen Sie in folgenden Schritten vor: Als erstes muss der Bart natürlich wachsen. Am besten machen Sie ein paar Tage gar nichts und warten einfach ab. Sollte sich auch nach mehr als zwei Wochen nur ein zarter ungleichmäßiger Flaum zeigen, ist ein Dreitagebart vermutlich nicht die richtige Wahl für Sie.

Anzeige
  1. Alle Männer, bei denen die Haar wachsen, sollten die Wartezeit nutzen, um einen elektronischen Bartschneider zu verwenden. Achten Sie darauf, dass er in Millimeterschritten verstellbar ist. So können Sie den Bart zunächst möglichst kurz trimmen. Sobald der Bart etwas voller ist, können Sie die Millimeterzahl erhöhen.
  2. Nach dem Trimmen geht es an den Feinschliff. Hierfür sollten Sie ein Rasiermesser oder eine Rasierhobel verwenden. Mit diesen Hilfsmitteln können sie den Rand des Bartes anpassen. Ob sie eine gerade Linie oder schwungvolle Übergänge rasieren, liegt bei Ihnen. Generell gilt, dass harte Kanten einen härteren Eindruck vermitteln, während geschwungene Kanten natürlicher wirken. Die genauesten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie statt Rasierschaum Rasieröl verwenden. So sehen sie genau, was sie machen. Das ermöglicht präzises Arbeiten, das zu einem perfekten Ergebnis führt.
  3. Der Dreitagebart bleibt leider nicht von selbst in Form. Von nun an müssen Sie ihn regelmäßig – am besten täglich – trimmen und die Ränder rasieren.

Insgesamt bedeutet ein Dreitagebart also deutlich mehr Arbeit, als die meisten denken. Es gibt aber auch zwei gute Nachrichten: Zum einen wird die Arbeit mit gutem Aussehen belohnt und zum anderen können Sie die Handgriffe üben, sodass sie bald viel schneller und geschickter sein werden.

Bartcreme und Bartöl – Wohlbefinden für Ihren Bart

Für das Wohlbefinden ist es wichtig, dass es ihrem Körper gut geht. Dieser Grundsatz gilt selbstverständlich auch für das Gesicht. Aus diesem Grund sollen Sie Ihren Bart und die darunterliegende Haut regelmäßig mit Feuchtigkeit verwöhnen. Dafür eignet sich beispielsweise spezielle Bartcreme, oder ein gutes Bartöl.

Bildnachweis: Datei: #102557129 | Urheber: CURAphotography

Anzeige